Elterngeld, Elternzeit

Elterngeld

Wohnen Sie in Deutschland, dann besteht ein Recht auf Elterngeld. Dabei handelt es sich um eine finanzielle Unterstützung für Eltern, von denen ein Teil im ersten Jahr nach der Geburt weniger arbeitet, um das Kind aufzuziehen. Das Elterngeld wird auch gezahlt, wenn nicht weniger gearbeitet wird oder ein Elternteil nicht arbeitet. Die Vergütung beträgt mindestens € 300 und höchstens € 1.870 im Monat. Es werden im Prinzip etwa 67 % des letzten Netto-Einkommens vergütet.

Es besteht somit die Möglichkeit, sich den (unbezahlten) niederländischen Elternurlaub (Ouderschapsverlof) teilweise durch das (deutsche) Elterngeld vergüten zu lassen. Ein Anspruch auf Elternzeit besteht nach niederländischem Recht nicht.

Aufgepasst: Es kann sein das das Elterngeld sich auswirkt auf die niederländische Steuern. Es kann auch sein das über das Elterngeld in den Niederlanden Beiträge für die niederländische ´Volksverzekeringen´ abgeführt werden müssen. Beantragt derjenige der in den Niederlande arbeitet das Elterngeld, müssen die Sozialversicherungsbeiträge abgeführt werden.

 

Unbezahlter Erziehungsurlaub (Ouderschapsverlof)

Wenn Sie nach der Entbindung zeitlich weniger arbeiten möchten, können Sie Ihr Recht auf Erziehungsurlaub geltend machen. Der bestehende Arbeitsvertrag bleibt während des Erziehungsurlaubs bestehen. Um Erziehungsurlaub zu bekommen, müssen Sie mindestens ein Jahr bei Ihrem jetzigen Arbeitgeber beschäftigt sein. Sowohl Sie als Ihr Partner können Erziehungsurlaub nehmen. Dies ist unabhängig von der Stundenanzahl, die Sie arbeiten. Sie können für jedes Kind unter acht Jahren ein Mal Erziehungsurlaub nehmen. Wie viel Urlaubszeit Sie wöchentlich nehmen können, ist von der Stundenanzahl abhängig, die Sie arbeiten. Sie haben höchstens Anspruch auf 26 x die Anzahl Ihrer wöchentlichen Arbeitsstunden. Ein Beispiel. Wenn Sie 24 Stunden pro Woche erwerbstätig sind, dann haben Sie somit Anspruch auf maximal 624 Stunden (26 x 24 Stunden) Erziehungsurlaub. Dies bedeutet, dass Sie sechs Monate lang Urlaub nehmen können. Wenn Sie den Erziehungsurlaub anders einteilen möchten, z.B. weniger Urlaubsstunden pro Woche über einen längeren Zeitraum, dann muss der Arbeitgeber dem zustimmen. Sie können den Urlaub nehmen, solange das Kind das achte Lebensjahr noch nicht erreicht hat. Sofern der Arbeitgeber keine wichtigen Gründe anführt die dagegen sprechen, können Sie selbst bestimmen, an welchen Tagen Sie frei nehmen. Der Urlaub muss immer an einem Stück und ohne Unterbrechung genommen werden. Im jeweiligen Tarifvertrag können abweichende Bestimmungen getroffen worden sein.