Steuern

Wenn Sie in den Niederlanden arbeiten möchten, müssen Sie bei einer niederländischen Gemeinde eine Burgerservicenummer (BSN) beantragen.

Steuerpflicht
Ein in Deutschland wohnhafter und in den Niederlanden beschäftigter Arbeitnehmer hat mit den Finanzämtern beider Staaten zu tun. Um eine Doppelbesteuerung von Einkünften zu vermeiden, haben beide Staaten eine vertragliche Vereinbarung (das DBA = Doppelbesteuerungsabkommen) getroffen. Dieses Abkommen, das nur für die Niederlande gilt (mit anderen Nachbarländern wurden andere Abkommen getroffen), regelt, in welchem Staat Sie Ihre Einkünfte versteuern müssen. Im Allgemeinen gilt der Grundsatz, dass der Staat, in dem Leistungen erbracht werden, diese auch besteuert. Wenn Sie also in den Niederlanden bei einem dort ansässigen Unternehmen beschäftigt sind, müssen Ihre Einkünfte in den Niederlanden versteuert werden. Das bedeutet konkret, dass der Arbeitgeber von Ihren Bruttoeinkünften die Lohn- bzw. Einkommensteuer (inkomstenbelasting) einbehält und diese an das niederländische Finanzamt abführt.
Zur sogenannten „Lohnabgabe“ (loonheffing) durch das Finanzamt gehören auch die Beiträge zur Sozialversicherung (premies voor de volksverzekeringen).
Für internationale Lkw-Fahrer, Selbständige und Beamten gelten gesonderte Regelungen.
Um in den Genuss von niederländischen Steuervorteilen (absetzbare Kosten und Steuerermäßigungen) kommen zu können, müssen Sie die Voraussetzungen der sogenannten „90 %-Regelung“ erfüllen. Sie erfüllen die Voraussetzungen der 90%-Regelung, wenn Sie in den Niederlanden arbeiten und mit mindestens 90% Ihres gesamten Einkommens (also dem Welteinkommen, welches Sie innerhalb und außerhalb der Niederlande erwirtschaftet haben) in den Niederlanden steuerpflichtig sind. Paare, die in den Niederlanden die Voraussetzungen für eine sogenannte „Fiskalpartnerschaft“ erfüllen und die in den Niederlanden gemeinsam veranlagt werden wollen, können dies tun, wenn mindestens einer der Partner in den Niederlanden arbeitet und beide zusammen mit mindestens 90 % ihres gesamten Einkommens in den Niederlanden steuerpflichtig sind.
 
Niederländisches Einkommen wird in Deutschland bei der Steuerprogression berücksichtigt.