Urlaubsgeld / Urlaubsregelungen

Urlaubsgeld

Urlaubsgeld ist in Deutschland nicht gesetzlich geregelt. Anspruch auf Urlaubsgeld haben Sie nur, wenn dies im Tarifvertrag oder in Ihrem Arbeitsvertrag vereinbart wurde.

 

Urlaubstage

Sie haben Anspruch auf mindestens 20 bezahlte Urlaubstage pro Jahr. Diese dürfen Sie jedoch erst nehmen, wenn Sie länger als sechs Monate gearbeitet haben. Vorher dürfen Sie nur zwei Urlaubstage pro Monat nehmen. Die Mindestanzahl von 20 Arbeitstagen gilt für eine fünftägige Arbeitswoche. Bei einer sechstägigen Arbeitswoche erhöht sich der Urlaubsanspruch auf 24 Tage. Viele Arbeitnehmer haben Anspruch auf mehr als 20 Urlaubstage pro Jahr. Dies ist im jeweiligen Tarifvertrag oder im eigenen Arbeitsvertrag geregelt. Durchschnittlich hat ein Arbeitnehmer in Deutschland 31 Urlaubstage.

Urlaub aufnehmen

Sie stimmen Ihren Urlaub mit Ihrem Arbeitgeber ab. Für manche Betriebszweige gelten feste Urlaubszeiten. Sie müssen dann in den Betriebsferien Ihren Urlaub nehmen. In Deutschland gibt es einige festgelegte Feiertage im Jahr, zum Beispiel Karfreitag oder Himmelfahrt. Beachten Sie jedoch, dass pro Bundesland andere offizielle Feiertage gelten können (zum Beispiel Dreikönigstag oder Allerheiligen). Zusätzlich bekommen Sie jährlich bis zu fünf Tage Sonderurlaub, wenn besondere Ereignisse eintreten, zum Beispiel bei Geburten, Hochzeiten oder Sterbefällen in der Familie. Diese Zahl kann je nach Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag abweichen.

Urlaubstage ins nächste Jahr mitnehmen

Grundsätzlich ist dies nur in Ausnahmefällen möglich. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber.

Krankheit

Sie brauchen keine Urlaubstage aufzunehmen; auch nicht, wenn Sie gerade im Urlaub sind.