Schwangerschaft / Geburt

Mutterschaftsgeld

Arbeitnehmerinnen haben Anspruch auf Mutterschaftsgeld, wenn in Deutschland Krankenversicherungspflicht besteht. Bei einer selbstständigen Erwerbstätigkeit können Sie nur dann eine Leistung beziehen, wenn Sie sich freiwillig versichern und Anspruch auf Krankengeld haben.

Sie erhalten Lohnfortzahlung für die Dauer von sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin bis zu acht Wochen nach der Geburt Ihres Kindes. Bei einer Früh- oder Mehrlingsgeburt erhalten Sie bis zu zwölf Wochen nach der Geburt Mutterschaftsgeld.

Ihr Lohn wird in voller Höhe weitergezahlt, allerdings gilt hier eine Obergrenze.

Wenn Sie in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert sind, beantragen Sie die Zahlung bei Ihrer Krankenkasse. Sind Sie privat versichert oder liegt Ihr Monatseinkommen unter 450 €? Dann stellen Sie den Antrag beim Bundesversicherungsamt, Mutterschaftsstelle, in Bonn.

 

Elternzeit

Wenn Sie als Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin in Deutschland arbeiten, können Sie Elternzeit nehmen. Hierfür gelten folgende Voraussetzungen:

  • Ihr Kind wohnt bei Ihnen zu Hause und
  • Sie betreuen und erziehen Ihr Kind selbst und
  • Sie arbeiten während Ihrer Elternzeit nicht mehr als 30 Stunden pro Woche.

Elternzeit kann bis zu drei Jahre in Anspruch genommen werden. Die ersten beiden Jahre müssen in den ersten beiden Lebensjahren des Kindes genommen werden. Das letzte Jahr der Elternzeit können Sie mit Erlaubnis Ihres Arbeitgebers bis zum 8. Geburtstag Ihres Kindes nehmen.