Telefonsprechstunde für Grenzgänger

von Alfred Derks am 14.09.2018

Auf Stellensuche? Dann lohnt auch ein Blick ins Nachbarland. Konkret bedeutet das, nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Niederlanden nach einer neuen Arbeitsstelle zu suchen. Laut dem Lohnsteuerhilfeverein gibt es 250.000 Pendler, die in Deutschland wohnen und einen Job im europäischen Ausland haben. Alle Fragen zum Thema „Grenzgänger in die Niederlande“ können Interessierte…

weiterlesen

Der neue Flyer ist da!

von Antonia Cornelißen am 11.09.2018

Ganz frisch gedruckt: der neue Flyer des GrenzInfoPunktes Rhein-Waal mit den zukünftigen Sprechstundenterminen. Der Flyer wird Mitte September, also vor der nächsten Grenzpendlersprechstunde in Kleve (25. September)  an rund 500.000 deutsche und niederländische Haushalte im Gebiet der Euregio Rhein-Waal verteilt. Er ist in Niederländisch und Deutsch verfügbar und wird in Kürze auch in den Gemeinde-…

weiterlesen

„Deutsche Mitarbeiter erst auftauen“

von am 31.08.2018

Das Unternehmen Kinkelder im niederländischen Zevenaar ist Spezialist für industrielle Sägelösungen. Die Firma beschäftigt rund 180 Mitarbeiter, davon etwa zehn Prozent Deutsche. Derzeit wirbt Kinkelder verstärkt auf dem deutschen Markt um Arbeitnehmer. Wie funktioniert die Zusammenarbeit? Wo gibt es rechtliche oder steuerliche Hindernisse? Im Gespräch mit dem GrenzInfoPunkt (GIP) Rhein-Waal berichtet Personalchef Dick Pelskamp über…

weiterlesen

150.000 offene Stellen in der Grenzregion

von Alfred Derks am 21.08.2018

Neun Jahre ist es her, dass die Euregio Rhein-Waal den Euregio Jobroboter ins Leben gerufen hat. Die Stellensuchmaschine, die mittlerweile auf die gesamte deutsch-niederländische Grenzregion erweitert wurde, soll es Arbeitssuchenden möglich machen, einen Job im Nachbarland zu finden. Die niederländische Tageszeitung „de Gelderlander“ hat sich mit Alfred Derks, Projektkoordinator der Euregio Rhein-Waal, und Wilco Veldhorst,…

weiterlesen

Berufsabschlüsse gegenseitig anerkennen

von Alfred Derks am 04.07.2018

Eddy van Hijum, Regionalminister und im Provinzialrat der niederländischen Provinz Overijssel verantwortlich für das Ressort Wirtschaft, spricht sich dafür aus, mit Verträgen zwischen der niederländischen Regierung und den Landesregierungen von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen eine gegenseitige Anerkennung bei Berufsabschlüssen zu erzielen. „Auf diese Weise können wir die Chance auf einen Arbeitsplatz innerhalb der deutsch-niederländischen Grenzregion erhöhen…

weiterlesen

GrenzInfoPunkte müssen erhalten bleiben

von Alfred Derks am 12.06.2018

Mit einem klaren Bekenntnis zum Fortbestand der GrenzInfoPunkte ist das 3+3-Treffen auf Schloss Moyland  diese Woche zu Ende gegangen. Man wird sich für eine Zwischenfinanzierungslösung stark machen, um diese  Beratungsstellen für Berufspendler zwischen Deutschland und den Niederlanden zu erhalten. Das 3+3-Treffen – drei Regierungspräsidentinnen (Düsseldorf, Köln und Münster) plus drei  Kommissare des Königs (Limburg, Gelderland…

weiterlesen

GrenzInfoPunkte in der bofrost*HALLE

von Alfred Derks am 28.05.2018

Zum ersten Mal am 24. Mai veranstaltete die Bundeagentur für Arbeit im niederrheinischen Straelen die Deutsch-Niederländische Job- und Ausbildungsbörse. Es gab ein abwechslungs- und umfangreiches Angebot mit Info-Ständen und Vorträgen. „Welche Angebote gibt es im Nachbarland?“ „Worauf muss ich achten und wer kann mir helfen.“ Das waren die häufigsten Fragen an diesem Tag in der…

weiterlesen

GrenzInfoPunkte: die Anlaufstelle für Grenzpendler

von Alfred Derks am 24.05.2018

Astrid Lindgren legte Pipi Langstrumpf folgenden Satz in den Mund: „Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe.“ Eine Aussage, die auch zur niederländischen Kultur passt. Aber gilt das auch, wenn man im Nachbarland arbeiten, wohnen, studieren oder Geschäfte machen will, bzw. dort Personal sucht? In der…

weiterlesen