von Alfred Derks am 12.10.2017

Grenzüberschreitenden Praktikumsplätze

Die Partnerkommunen Bergen, Boxmeer, Cuijk, Gennep, Goch und Weeze möchten Vorbild und Motor bei dem grenzüberschreitenden Austausch von kommunalen Auszubildenden sein.Aus diesem Grunde haben die Bürgermeister beschlossen, eine Vorreiterrolle zu übernehmen und Praktika-Möglichkeiten in den eigenen Rathäusern anzubieten. Das Angebot der grenzüberschreitenden Praktikumsplätze ist Teil des INTERREG V A Projekts Dynamic Borders.

Verpflichtungserklärung

Am Montag, dem 09. Oktober 2017, unterschrieben die 6 Bürgermeister der o. g. Kommunen eine Verpflichtungserklärung bei der Euregio Rhein-Waal, die es Auszubildenden dieser Gemeinden ermöglicht, ein grenzüberschreitendes Praktikum bei einer der Partnerkommunen in der Projektregion zu absolvieren. Die Auszubildenden bekommen eine einmalige Chance die Sprache, Arbeits- und Verwaltungskultur auf der anderen Seite der Grenze kennenzulernen. Hierdurch erweitern die Auszubildenden nicht nur ihre Horizonte, sondern sie lernen auch die Arbeit aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Gleichzeitig vergrößern sie ihre Beschäftigungsmöglichkeiten. Trainees und Auszubildende stehen mit der Unterzeichnung der Verpflichtungserklärung nun diese Möglichkeiten in der Projektregion zur Verfügung. Berufsschüler und Hochschul-/Universitätsstudenten können teilnehmen. Die Dauer des Praktikums wird mit dem Schüler/dem Student und den Personalabteilung der jeweiligen Kommunen abgestimmt. Die Verpflichtungserklärung bindet die Kommunen bis 2020. Die 6 Gemeinden setzen mit dieser Erklärung ein Zeichen, um Grenzbarrieren weiter abzubauen und den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt zu stimulieren.

Dynamic Borders

Die Gemeinden Bergen, Boxmeer, Cuijk, Gennep, Weeze und die Stadt Goch arbeiten intensiv zusammen im Rahmen des INTERREG-Projektes Dynamic Borders. Das Projekt besteht aus den drei Themenbereichen Tourismus, Agrofood und Arbeitsmarkt und die Partner haben sich zum Ziel gesetzt, durch eine grenzüberschreitende Entwicklung dieser Themen die Region zu entfalten und zu stärken. Das Projekt hat eine Laufzeit von 4 Jahren und endet in 2020.

INTERREG Deutschland-Nederland

Das Projekt, das im Rahmen von INTERREG Deutschland-Nederland durchgeführt wird, ist mit einem Gesamtvolumen in Höhe von € 726.831,50  ausgestattet. Der Eigenbeitrag der Kommunen und die deutsch-niederländische KMU-Gruppe beträgt € 206.487,00. Aus dem INTERREG-Topf fließen € 520.344,50  in das Projekt. Letztere Summe ist inklusiv der Beiträge der Provinzen Limburg, Noord-Brabant und des MWEIM NRW (Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie). Dynamic Borders wird vom INTERREG-Projektmanagement der Euregio Rhein-Waal in Kleve begleitet.