von Alfred Derks am 12.10.2018

Interessante Gespräche auf der Internationalen Matchingmesse

Am gestrigen Donnerstag war der GrenzInfoPunkt Rhein-Waal in der Westfälischen Hochschule, Campus Bocholt, zu Gast. Anlass war die Internationale Matchingmesse, die vom Internationalen Netzwerkbüro, einem INTERREG-Projekt der Euregio Rhein-Waal, veranstaltet wurde. Rund 30 deutsche und niederländische Unternehmen warben fleißig um Studenten aus beiden Ländern. Auch der GrenzInfoPunkt Rhein-Waal war eine beliebte Anlaufstelle für verschiedene Fragen grenzüberschreitender Art.

„Was muss ich beachten, wenn ich ein Auslandssemester in den Niederlanden absolviere?“ Das war eine der Fragen, die EURES-Beraterin Carola Schroer vom GrenzInfoPunkt Rhein-Waal beantworten konnte: „Es muss lediglich darauf geachtet werden, dass man sich ummeldet. Wer einen Nebenjob annimmt, muss zudem selbstständig eine private Krankenversicherung in den Niederlanden abschließen, weil die Kosten im Krankheitsfall nicht von der deutschen Krankenversicherung übernommen werden. Der Betrag liegt bei 114 Euro im Monat.“

Viele Besucher des Stands versorgten sich auch mit allgemeinen Informationen rund um den GrenzInfoPunkt Rhein-Waal, der einmal monatlich in einer großen Sprechstunde gemeinsam mit seinen Partnern den Grenzpendlern Rede und Antwort steht und montags bis donnerstags persönliche Beratungen anbietet. Außerdem interessierten sich einige Studenten für den Deutsch-Niederländischen Hochschultag, der am 10. November im Euregio-Forum stattfindet.