Arbeitsrecht

Arbeitsverträge

In den Niederlanden ist ein mündlicher Arbeitsvertrag rechtsgültig, wir empfehlen Ihnen jedoch, die wichtigsten Vereinbarungen schriftlich festzuhalten. In den Niederlanden sind zwei Arten von schriftlichen Arbeitsverträgen verbreitet, nämlich:

  • ein unbefristeter Arbeitsvertrag
  • ein befristeter Arbeitsvertrag

Den wichtigsten Unterschied bildet die Laufzeit des Vertrages. Es ist üblich, dass viele Angestelltenverhältnisse mit einem befristeten Vertrag (für ein Jahr oder ein halbes Jahr) beginnen.

  • Unbefristeter Arbeitsvertrag
    Dieser Arbeitsvertrag besteht fort, solange keine der Parteien ihn aufkündigt. Für die Beendigung des Arbeitsvertrags gelten bestimmte Regeln, wie die Einhaltung einer Kündigungsfrist.
  • Befristeter Arbeitsvertrag
    Bei diesem Arbeitsvertrag steht das Enddatum fest; er wurde beispielsweise für fünf Monate oder für die Dauer eines bestimmten (näher spezifizierten) Projekts geschlossen. Befristete Verträge können unter bestimmten Bedingungen verlängert werden.

Die folgenden Angaben müssen Sie unbedingt schriftlich festhalten lassen:

  • Name und Wohnort Ihres Arbeitgebers und von Ihnen selbst;
  • Stätte/n, an der/denen die Arbeit verrichtet wird;
  • Ihre Stellung bzw. Art der Tätigkeit;
  • Zeitpunkt des Dienstantritts;
  • Laufzeit des Vertrags, sofern dieser befristet ist;
  • Lohn und Lohnauszahlungstermin;
  • übliche Wochen- oder Tagesarbeitszeit;
  • eventuelle Probezeit (max. 2 Monate);
  • Kündigungsfrist.

Wenn ein Tarifvertrag anwendbar ist, kann bezüglich der Arbeitsbedingungen auf diesen verwiesen werden. Ein Tarifvertrag (CAO – Collectieve Arbeidsovereenkomst) ist ein Vertrag mit rechtlicher Grundlage zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen. Etwa 80% aller Arbeitnehmer in den Niederlanden unterliegen ein Tarifvertrag.

Ihr Arbeitgeber muss die Angaben innerhalb eines Monats nach Arbeitsaufnahme mitteilen. In den Niederlanden ist es üblich das ein Tarifvertrag angewendet wird. In alle Tarifverträge sind auch Betriebsrenten geregelt, sehr wichtig für Grenzgänger.

Probezeit

Eine Probezeit beträgt bei einem unbefristeten oder bei einem auf zwei oder mehrere Jahre befristeten Arbeitsvertrag höchstens zwei Monate. Bei einem Arbeitsvertrag, der auf sechs bis 23 Monate befristet ist, kann die Probezeit höchstens einen Monat betragen. Bei Arbeitsverträgen unter sechs Monaten ist die Vereinbarung einer Probezeit ausgeschlossen. Eine Probezeit muss schriftlich vereinbart worden sein; ist dies nicht der Fall, gibt es keine Probezeit. Während der Probezeit kann man ohne Berücksichtigung einer Kündigungsfrist und ohne Entlassungsgrund entlassen werden.

Falls Sie Mitglied der deutschen Gewerkschaft DGB sind, werden oder bleiben, haben Sie einen Anspruch auf Beratung, juristische Unterstützung und Steuerberatung bei den niederländischen Gewerkschaften FNV oder CNV.

Mindestlohn

In den Niederlanden gibt es den gesetzlichen Mindestlohn (wettelijk minimumloon) für Arbeitnehmer ab 21 Jahren und den gesetzlichen Mindestjugendlohn (wettelijke minimum jeugdloon) für Arbeitnehmer unter 21 Jahren. Der Mindestlohn wird im Prinzip zweimal jährlich, nämlich am 1. Januar und am 1. Juli, der Entwicklung der Tariflöhne angepasst.

Für einen Arbeitnehmer ab 21 Jahren beträgt der Bruttomindestlohn bei Vollzeitbeschäftigung zum 1. Juli 2019 1 635,60 EURO.

Die Tarifverträge finden Sie auf der Website des Ministeriums für Soziales und Arbeit sowie die Webseiten der Gewerkschaften.

Urlaubsgeld

Als Arbeitnehmer haben Sie einen Anspruch auf ein gesetzlich festgelegtes Urlaubsgeld von 8% vom jährlichen Bruttogehalt. Dieses wird in der Regel einmal jährlich ausgezahlt (meistens im Monat Mai). Mehr Informationen bezüglich Urlaubsgeld und Urlaubstagen.

Hier finden Sie
Grenzinfopunke in Ihrer Nähe