Abfindung

Die Transitievergoeding (Abfindung) ist eine gesetzlich vorgegebene Entschädigung, auf die ein Arbeitnehmer Anspruch hat, wenn der Arbeitsvertrag mit dem Arbeitgeber beendet wird. Diese Entschädigung kann in Form von Geld ausgezahlt werden, aber es ist auch möglich, dass in einem cao (Tarifvertrag) andere Vereinbarungen getroffen wurden. Dazu kann zum Beispiel die Unterstützung bei der Suche nach einer anderen Arbeit gehören.

Wer ist förderfähig?

Nicht jeder, dem gekündigt wird oder dessen Arbeitsvertrag beendet wird, hat Anspruch auf die Transitievergoeding. In den meisten Fällen, wo ein Anspruch besteht, wurde die Person entlassen oder ein befristeter Arbeitsvertrag wurde nicht verlängert.

Wird ein Arbeitsvertrag in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst, wird die Transitievergoeding nicht gezahlt. Auch im Falle einer fristlosen Kündigung besteht kein Anspruch auf eine Abfindung. Erfolgt die Entlassung aufgrund des Erreichens des Rentenalters, besteht ebenfalls kein Anspruch auf eine Abfindung.

Wird der Arbeitsvertrag wegen langfristiger Berufsunfähigkeit gekündigt, besteht ein Anspruch auf die Abfindung. In diesem Fall kann der Arbeitgeber einen finanziellen Ausgleich vom UWV erhalten.

Wie hoch ist die Abfindung?

Für jedes Beschäftigungsjahr wird eine Vergütung von 1/3 des Monatsgehalts gezahlt. Für jedes geteilte Jahr wird die Vergütung anteilig berechnet.

Bei aufeinanderfolgenden Arbeitsverträgen (sofern sie nicht länger als 6 Monate unterbrochen waren) werden alle Arbeitszeiten zusammengerechnet. Zeiten, die über eine Zeitarbeitsfirma für denselben Arbeitgeber gearbeitet wurden, werden ebenfalls gezählt.

Bei der Berechnung des Monatslohns wird das Festgehalt einschließlich des Urlaubsgeldes und etwaiger anderer fester Zulagen, wie z. B. einer Jahresendzulage, berücksichtigt. Bei einem Abrufvertrag werden die tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden und der Verdienst berücksichtigt.

Die Abfindung ist auf 84.000 € brutto maximiert.

Auf der Website der niederländischen Regierung gibt es ein Berechnungstool, mit dem man einschätzen kann wie hoch die Abfindung sein könnte.

Über die Abfindung müssen Steuern und Sozialversicherungsbeiträge abgeführt werden. Am besten informieren Sie sich hierzu beim Belastingdienst.

Wird die Transitievergoeding immer vollständig ausgezahlt?

Wenn der Arbeitgeber bestimmte Kurse und Schulungen gezahlt hat, können diese Kosten von die Afbindung abgezogen werden. Im Allgemeinen handelt es sich dabei um Schulungen und Kurse, die besucht wurden, um Arbeitslosigkeit zu vermeiden oder eine andere Arbeit zu finden.

In einem Tarifvertrag kann auch eine andere Regelung getroffen werden, z. B. kann eine Unterstützung bei der Suche einer neuen Arbeitsstelle vereinbart werden, welche die finanzielle Abfindung ersetzt.

Auswirkungen auf das deutsche Arbeitslosengeld

Wenn Sie in Deutschland leben, sind Sie im Falle von Vollarbeitslosigkeit auf das deutsche Arbeitslosengeld angewiesen. Es ist möglich, dass eine Abfindung auf das Arbeitslosengeld angerechnet wird. Wenn alle Kündigungsvorschriften wie Kündigungsfrist, Kündigung durch den Arbeitgebers usw. eingehalten werden, wird die Transitievergoeding nicht auf das deutsche Arbeitslosengeld angerechnet. In vielen Fällen werden die Transitievergoeding und manchmal auch andere Zulagen in eine Vergleichsvereinbarung (vaststellingsovereenkomst) aufgenommen. In einem solchen Fall kann es ratsam sein, die Vergleichsvereinbarung von der zuständigen Arbeitsagentur prüfen zu lassen.

 

Hier finden Sie
Grenzinfopunke in Ihrer Nähe