Informationen

Krankenversicherung

Wenn Sie in den Niederlanden arbeiten, dann sind Sie krankenversichert in den Niederlanden. In unterstehendem Film wird alles wichtige erklärt. Aufgepasst: ´Zorginstituut Nederland´ heißt jetzt ´het CAK´.

Die Informationen aus dem Film können Sie hier auch nachlesen.

 

Krankenversicherung und Kosten

Sie müssen sich selbst bei einer beliebigen niederländischen Krankenkasse (zorgverzekeraar) anmelden. In den Niederlanden gibt es die sogenannte Zorgverzekeringswet (Zvw; Krankenversicherungsgesetz) und die sogenannte Wet langdurige zorg (Wlz; Langzeitpflegegesetz). Ihr Arbeitgeber führt die prozentuellen Beitragssätze ab. Sie selbst bezahlen den nominalen Beitrag von zwischen € 85,- und € 115,- pro Monat an den zorgverzekeraar. Die Höhe diesen Beitrages ist abhängig von dem zorgverzekeraar und der Höhe der gewählten Selbstbeteiligung (mindestens € 385,- pro Kalenderjahr, maximal € 885,-). Die Selbstbeteiligung wird bei allen Behandlungen und Medikamenten, außer dem Hausarztbesuch, angesprochen bevor die Versicherung zahlt. Dies gilt allerdings nur wenn Sie sich in den Niederlanden behandeln lassen.

Anmelden Deutsche Krankenkasse

Von dem zorgverzekeraar können Sie ein S1-Formular (früher E106) bekommen. Mit diesem melden Sie sich bei Ihrer Krankenkasse an. Sie können dann Leistungen in Deutschland und in den Niederlanden in Anspruch nehmen nach den jeweils in dem Land geltenden Bestimmungen. Die einzige Ausnahme ist das Pflegegeld. Hierauf haben Sie keinen Anspruch.

Familienversicherung

Die deutsche Krankenkasse prüft ob Ihr Partner und Ihre Kinder bei Ihnen mitversichert werden können. Mehr über die Familienversicherung finden Sie hier.

Zorgtoeslag (Krankenversicherungszuschlag)

Wenn Sie in den Niederlanden krankenversichert sind und relativ wenig Einkommen haben, können Sie beim belastingdienst (niederländisches Finanzamt) ein Krankenversicherungszuschlag (zorgtoeslag) beantragen.

Hier finden Sie
Grenzinfopunke in Ihrer Nähe