Steuerklassen

Als Grenzgänger werden Sie mit Blick auf die Lohnsteuer so wie in Deutschland lebende Personen einer Steuerklasse zugeordnet. Mit dieser Steuerklasse wird festgelegt, wie viel Lohnsteuer vom Einkommen einbehalten wird. Die Steuerklassen in Deutschland richten sich nach dem Familienstand (verheiratet oder unverheiratet) und bei Verheirateten nach dem Einkommen des Partners. Jede Steuerklasse geht mit einer Steuertabelle einher, in deren Rahmen die Höhe des Einkommens berücksichtigt wird. Deutschland besitzt ein progressives Steuersystem, das heißt, die Steuerlast steigt mit zunehmendem Einkommen.

Entscheidend für die Festlegung der Steuerklasse ist ebenfalls, ob Sie mit Blick auf die deutschen Steuern beschränkt oder unbeschränkt steuerpflichtig sind. Da Sie nicht in Deutschland wohnen, sind Sie in Deutschland prinzipiell stets beschränkt steuerpflichtig. Um einer in Deutschland lebenden Person gleichgestellt zu sein, müssen Sie bestimmte Bedingungen erfüllen, wobei Sie unbeschränkt steuerpflichtig werden. Diese Bedingungen werden hier behandelt.

Wenn Sie eine dieser Bedingungen erfüllen, können Sie in Deutschland eine Steuererklärung abgeben – so als ob Sie dort wohnen würden.
Unter bestimmten Bedingungen können Sie als unbeschränkt Steuerpflichtiger ebenfalls in Steuerklasse 3 besteuert werden. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Sie verheiratet sind und zusammen die Voraussetzungen für die unbeschränkte Steuerpflicht erfüllen.

Bitte beachten Sie bei Einstufung in Steuerklasse 3:

Sofern Sie die Voraussetzungen für die unbeschränkte Steuerpflicht erfüllen und zusammen mit Ihrem Partner in Deutschland eine Steuererklärung einreichen, wird das Einkommen des Partners in der deutschen Steuererklärung mitgerechnet. Obwohl dieses Einkommen nicht besteuert wird, kann es dennoch den Steuertarif erhöhen. Demgemäß ist nicht auszuschließen, dass Sie auch dann Steuern zurückzahlen müssen, wenn Sie berechtigterweise Steuerklasse 3 zugeordnet wurden. Wir empfehlen, die Steuerklasse zu Steuerklasse 1 zu ändern. Sie zahlen dann zwar monatlich mehr Steuern, erhalten aber nach Ihrer Steuererklärung zu viel gezahlte Steuern zurück.

Kurzzusammenfassung:

  • Wenn Sie prinzipiell in Steuerklasse 1 eingestuft werden, jedoch die Voraussetzungen für Steuerklasse 3 erfüllen, können Sie auch in diese Steuerklasse eingestuft werden.
  • Mit der Einstufung in eine Steuerklasse wird nur festgestellt, wie viel Lohnsteuer monatlich einzubehalten ist. Bei einer Steuererklärung wird die endgültige Steuerlast im Nachhinein festgesetzt.

Hier finden Sie
Grenzinfopunke in Ihrer Nähe