Informationen

Krankheit und Erwerbsunfähigkeit

Krankheit

Sie sind in Belgien gegen Erwerbsunfähigkeit versichert. Sofern Sie krank werden und nicht arbeiten können, erhalten Sie zunächst einen Teil Ihres Lohns von Ihrem Arbeitgeber. Im Anschluss beziehen Sie im Krankheitsfall häufig eine Leistung Ihrer Krankenkasse.

Beachten Sie jedoch Folgendes: Ist Ihre Krankheit auf einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit zurückzuführen? In diesem Fall erhalten Sie eine Leistung der Arbeitsunfallversicherung Ihres Arbeitgebers oder der Federaal agentschap voor beroepsrisico’s (Föderale Agentur für Berufsrisiken, Fedris). Weitere Informationen zu diesen Regelungen erhalten Sie von der Arbeitsunfallversicherung oder Fedris.

Bedingungen

Damit Ihr Lohn im Krankheitsfall fortgezahlt wird, müssen Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber krankmelden. Binnen zwei Tagen nach der Krankschreibung müssen Sie auch Ihrer deutschen Krankenkasse eine Krankmeldung übermitteln.

Sie sind länger krank, und Ihr Arbeitgeber stellt die Zahlung (eines Teils) Ihres Lohns ein? Dann erhalten Sie über Ihre belgische Krankenkasse Krankengeld, sofern Sie in den sechs Monaten vor Ausbruch Ihrer Krankheit mindestens 120 Tage lang in Belgien und gegebenenfalls einem anderen EU-Land beschäftigt waren. Hierzu müssen Sie bei einem Aufenthalt in Belgien erneut eine Erklärung Ihres belgischen Hausarztes bei Ihrer Krankenkasse einreichen. Dies muss binnen 14 Tagen (für Arbeiter) bzw. 28 Tagen (für Angestellte) erfolgen.

Höhe und Dauer Ihrer Lohnfortzahlung

Wenn Sie krank werden, zahlt Ihr Arbeitgeber Ihren Lohn oder einen Teil Ihres Lohns fort.

*   Sie sind angestellt? Dann erhalten Sie noch einen Monat lang 100% Ihres Lohns. Danach werden die Zahlungen ausgesetzt.

*   Sie sind Arbeiter? Dann erhalten Sie die ersten sieben Tage 100% Ihres Lohns und vom 8. bis einschließlich dem 14. Tag 85,88% Ihres Lohns. Ab dem 15. Tag erhalten Sie bis zum Ende des ersten Monats noch 25,88% Ihres Lohns von Ihrem Arbeitgeber. Die restlichen 60% übernimmt Ihre Krankenkasse. Insgesamt beziehen Sie damit 85,88% Ihres Lohns.

Wie hoch wird meine Zahlung, wenn ich keinen Lohn mehr erhalte?

Nach dem ersten Krankheitsmonat erhalten Sie von der Krankenkasse 60% des Lohns, den Sie vor dem ersten Krankheitstag bezogen haben. Für die Berechnung der Zahlung wird Ihr Lohn in einen Tageslohn umgerechnet. Ihr Tageslohn darf nicht höher sein als 138,63 €, auch wenn Ihr Lohn darüber lag. Beispiel:

*   Ein Monat hat 24 Zahlungstage. Demgemäß entspricht die Zahlung dem 24-Fachen Ihres Tageslohns.

*   Ein anderer Monat hat 26 Zahlungstage. Die Zahlung entspricht dem 26-Fachen Ihres Tageslohns.

Wie sieht es aus, wenn Ihre Krankheit länger als ein Jahr dauert?

Wenn Sie zwölf Monate lang krank sind, wird die Zahlung des Krankengeldes eingestellt. Im Anschluss können Sie eine belgische Invaliditätsrente beantragen. Um diese Leistung beziehen zu können, muss Ihre Erwerbsunfähigkeit mindestens 66% betragen.

Wie hoch Ihre Leistung im Folgenden ausfällt, hängt von Ihren persönlichen Umständen und Ihrem früheren Lohn ab:

  • Wenn Sie Familie haben: 65% Ihres letzten Lohns.
  • Als Alleinstehender: 55% Ihres letzten Lohns.
  • Wenn das Einkommen Ihres Partners oberhalb des gesetzlichen Minimums liegt: 40% Ihres letzten Lohns.
  • Wenn Ihr Partner kein Einkommen oder ein Einkommen bezieht, das unterhalb des gesetzlichen Minimums liegt:  55% oder 65% Ihres letzten Lohns – je nach den Familienverhältnissen.

Sofern Sie nicht nur in Belgien erwerbstätig waren

Wenn Sie während der Dauer Ihrer Krankheit nicht nur in Belgien, sondern auch in Deutschland erwerbstätig waren, müssen Sie in beiden Ländern eine (teilweise) Leistung beantragen.

Hier finden Sie
Grenzinfopunke in Ihrer Nähe