Arbeitsrecht

Arbeitsvertrag

In einem deutschen Arbeitsvertrag ist eine Reihe von Angaben als Standard enthalten:

  • Name und Anschrift des Arbeitgebers,
  • Datum des Beginns und eventuell des Ablaufs des Vertrags,
  • Probezeit und Dauer der Probezeit,
  • Arbeitsort,
  • Arbeitszeiten,
  • Urlaubstage,
  • Kündigungsfrist,
  • Höhe des Lohns

Es ist üblich, dass ebenso wie in den Niederlanden die Geheimhaltungspflicht und andere relevante Aspekte im Vertrag geregelt sind.

Arbeitnehmer mit einer Behinderung (mit Schwerbehindertenausweis) genießen Kündigungsschutz. Ein Arbeitgeber kann einen behinderten Arbeitnehmer nur mit Zustimmung des so genannten ,Integrationsamtes’ entlassen.

Für schwangere Frauen und Mütter gilt auch ein extra Kündigungsschutz, häufig auch gegen eine vorübergehende Verringerung des Einkommens. Der Kündigungsschutz für Schwangere dauert bis 4 Wochen nach der Niederkunft. Außerdem ist es für Schwangere verboten, in der Zeit 6 Wochen vor der vermutlichen Niederkunft und 8 Wochen nach der tatsächlichen Niederkunft zu arbeiten. Diese obligatorische freie Zeit kann länger ausfallen, wenn zum Beispiel Mehrlingsgeburten vorliegen.

In den meisten Arbeitsverträgen wird eine Probezeit von 6 Monaten vereinbart, das ist die maximale Probezeit.

Löhne

Der Lohn wird durch Tarifverträge oder individuelle Arbeitsverträge bestimmt. Ab dem 1. Januar 2019 liegt der gesetzliche Mindestlohn für jeden ab 18 Jahren bei € 9,19. In zahlreichen Branchen gilt ein Tarifvertrag und es kann ein höherer Mindestlohn vorgesehen sein. Für bestimmte Gruppen gelten Ausnahmen, u. a. für jüngere Menschen bis 18 Jahre und Behinderte.

Tarifverträge

In Tarifverträgen ist für die meisten Arbeitnehmer die Anzahl der Urlaubstage höher als die gesetzliche Anzahl.

Krankmeldung

Bei Krankheit muss der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber schnellstmöglich mitteilen, dass er krank ist und wie lange dies vermutlich dauert. Dies ist in fast allen Arbeitsverträgen und Tarifverträgen vorgesehen. Wenn Sie sich nicht korrekt krank melden, kann das zur Folge haben, dass Sie fristlos entlassen werden. Über das Verfahren der Krankmeldung erfahren Sie hier mehr.

Elternzeit

Während der Elternzeit (eine Art Elternschaftsurlaub) können Eltern von ihrer Arbeit freigestellt werden, ohne dass Gehalt gezahlt wird. Das Arbeitsverhältnis bleibt allerdings bestehen. Dieser Zeitraum gilt, bis das Kind 3 Jahre alt wird.

Kündigungsfristen

Normalerweise beginnt ein Arbeitsverhältnis mit einer Probezeit von 6 Monaten. In dieser Probezeit gilt meistens eine verkürzte Kündigungsfrist von 14 Tagen. Ein Arbeitsvertrag kann durch den Arbeitnehmer mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen jeweils zum 15. des Monats oder zum Monatsende gekündigt werden. Bei der Berechnung der gearbeiteten Jahre werden die Zeiträume vor dem 25. Lebensjahr nicht berücksichtigt.

Für Arbeitgeber gelten längere Kündigungsfristen als für Arbeitnehmer ab einem Arbeitsverhältnis von zwei Jahren:

Dauer Arbeitsverhältnis Kündigungsfrist
0 bis 2 Jahre 1 Monat
2 bis 5 Jahre 2 Monate zum Ende des Kalendermonats
5 bis 8 Jahre 3 Monate zum Ende des Kalendermonats
8 bis 10 Jahre 4 Monate zum Ende des Kalendermonats
10 bis 12 Jahre 5 Monate zum Ende des Kalendermonats
12 bis 20 Jahre 6 Monate zum Ende des Kalendermonats
ab 20 Jahre 7 Monate zum Ende des Kalendermonats

Gewerkschaften

Wenn Sie Mitglied im DGB sind, werden Sie in den Niederlanden vom FNV oder CNV unterstützt. Sind Sie Mitglied vom FNV oder CNV, werden Sie in Deutschland vom DGB unterstützt.

Hier finden Sie
Grenzinfopunke in Ihrer Nähe