Schwangerschaft / Geburt

Schwangerschafts- und Mutterschaftsurlaub

Der Schwangerschafts- und Mutterschaftsurlaub beträgt mindestens 14 Wochen: Sie können ihn 4 bis 6 Wochen vor der Geburt beginnen lassen. In fast allen Fällen hat die Frau Anspruch auf Krankengeld von der Krankenkasse (maximal € 13,- pro Kalendertag) mit einer Ergänzung des Arbeitgebers auf den vollständigen Nettolohn.

Während des Schwangerschafts- und Mutterschaftsurlaubs bauen Sie normal Urlaubstage auf.

 

Elternzeit

Elternzeit ist ein Zeitraum unbezahlten Urlaubs von der Arbeit nach der Geburt des Kindes, der mit dem niederländischen Elternschaftsurlaub vergleichbar ist. Elternzeit ist sowohl für den Vater als auch für die Mutter des Kindes vorgesehen und Sie können auch beide gleichzeitig diese Elternzeit nehmen. Anspruch auf Elternzeit haben Vater und/oder Mutter des Kindes für die Betreuung des Kindes maximal für die ersten 3 Jahre. Mit der Zustimmung des Arbeitgebers ist es möglich, 12 Monate der Elternzeit zwischen dem dritten und dem achten Geburtstag des Kindes zunehmen. Elternzeit ist auch für Grenzgänger möglich, Sie haben dieselben Rechte wie deutsche Arbeitnehmer.

Elternzeit muss mindestens 7 Wochen vor Beginn der Elternzeit beantragt werden.

Der Mutterschaftsurlaub wird von der Elternzeit abgezogen.

Während der Elternzeit besteht keine Verpflichtung zur Lohnfortzahlung, aber das Arbeitsverhältnis bleibt bestehen. Der Arbeitnehmer, der Elternzeit nimmt, darf nicht entlassen werden. Der Schutz beginnt mit der Anmeldung der Elternzeit, frühestens 8 Wochen vor Beginn der Elternzeit. Nach Ablauf der Elternzeit hat man Anspruch auf Rückkehr in die alte Position oder in eine gleichwertige Position.

Während der Elternzeit ist es möglich, wieder bis zu 30 Stunden arbeiten zu gehen. Das gilt auch für Personen, die in einem Minijob, über eine Zeitarbeitsfirma oder als Selbstständige arbeiten. Wenn Sie beschließen, während Ihrer Elternzeit in den Niederlanden eine Arbeit aufzunehmen, müssen Sie berücksichtigen, dass Sie dann komplett in den Niederlanden sozialversichert werden. Sie müssen sich dann bei der Krankenversicherung anmelden und in Deutschland verfallen Ihr eventuelles Elterngeld und Kindergeld.

Sie bauen während der Elternzeit in Deutschland keine Urlaubstage auf. Arbeiten Sie in Teilzeit weiter, bauen Sie für die gearbeiteten Stunden Urlaubstage auf. Während Ihrer Elternzeit bleiben Sie bei Ihrer Krankenkasse gegen Krankheitskosten versichert und über CZ in der Vertragspolice in den Niederlanden.

Wenn Sie direkt entlassen werden, nachdem Sie wieder bei Ihrem Arbeitgeber angefangen haben, kann eventuell Arbeitslosengeld verweigert werden.

Sie können in diesem Zeitraum das deutsche Elterngeld in Anspruch nehmen. Berücksichtigen Sie, dass diese Leistung in den Niederlanden besteuert wird und dass möglicherweise noch Beiträge zu den Volksversicherungen abgeführt werden müssen.

Hier finden Sie
Grenzinfopunke in Ihrer Nähe