Krankengeld

Lohnfortzahlung bei Krankheit und Krankengeld

Wenn Sie in Deutschland arbeiten und krank werden, haben Sie zunächst Anspruch auf maximal 6 Wochen Lohnfortzahlung. Sind Sie nach 6 Wochen immer noch krank, erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse Krankengeld. Unten finden Sie alle Informationen über dieses Krankengeld.

Wer hat Anspruch auf Krankengeld ?

Wenn Sie pflicht- oder freiwillig bei einer Krankenkasse versichert sind und krank werden, haben Sie Anspruch auf Krankengeld.

Wann habe ich Anspruch auf Krankengeld ?

Krankengeld wird im Falle der Arbeitsunfähigkeit als Folge von Krankheit und im Falle der Aufnahme ins Krankenhaus, in die präventive Gesundheitsversorgung oder Rehabilitation gezahlt. Der Anspruch auf Krankengeld beginnt an dem Tag, an dem der Arzt/das UWV die Arbeitsunfähigkeit feststellt.

Bei Arbeitsunfähigkeit erhalten Arbeitnehmer allgemein die ersten 6 Wochen die Lohnfortzahlung Ihres Arbeitgebers. In dieser Zeit wird der Anspruch auf Krankengeld ausgesetzt.

Die ersten 4 Wochen eines neuen Arbeitsverhältnisses werden als Wartezeit betrachtet und beinhalten keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung. In diesem Fall wird das Krankengeld bis zum 28. Tag des Arbeitsverhältnisses ausbezahlt. Dauert die Arbeitsunfähigkeit nach dieser Zeit weiter an, zahlt der Arbeitgeber den Lohn für 6 Wochen.

Was, wenn mein Arbeitgeber während der Krankheit den Lohn nicht weiterzahlt ?

Neben dem Anspruch auf Lohnfortzahlung wegen Arbeitsunfähigkeit besteht auch ein Anspruch auf Krankengeld. Der Anspruch auf Krankengeld wird ausgesetzt, solange der Arbeitgeber das Gehalt weiterzahlt. Wenn der Arbeitgeber sich weigert, weiterzuzahlen, zahlt die Krankenkasse eine Leistung bei Krankheit.

Wie hoch ist mein Krankengeld ?

Bei Arbeitnehmern ist die Höhe des Krankengeldes abhängig von ihrem Lohn, der vor dem Beginn der Arbeitsunfähigkeit gezahlt wurde. Die Zahlung beträgt 70 Prozent des Bruttolohns, aber nicht mehr als 90 Prozent des Nettolohns. Bei der Berechnung werden auch Einmalzahlungen berücksichtigt, die in den letzten 12 Monaten vor der Arbeitsunfähigkeit geleistet wurden. Die Sozialversicherungsbeiträge für Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung werden vom Brutto-Krankengeld abgezogen. Für Krankengeld sind in Deutschland keine Steuern zu entrichten, aber es zählt bei der Progression, wenn Sie noch andere Einkünfte in Deutschland haben. Dadurch können Sie in einen höheren Steuertarif kommen.

Wenn das Krankengeld, eventuell mit anderen Leistungen aus Deutschland, unter € 15.000 brutto pro Jahr liegt, müssen Sie berücksichtigen, dass Sie für Ihr Netto-Krankengeld in den Niederlanden Steuern abführen müssen.

Worauf muss ich bei der Krankmeldung bei der Krankenkasse achten?

Wenn Sie nach 6 Wochen Lohnfortzahlung des Arbeitgebers noch krank sind, müssen Sie dafür sorgen, dass die Zeiträume, in denen Sie beim UWV krank gemeldet sind, ununterbrochen sind. Wenn der Zeitraum unterbrochen wird, kann Krankengeld verweigert werden. Sorgen Sie dafür, dass Sie vor Ablauf der Frist Kontakt mit dem UWV für ein neues Ablaufdatum aufnehmen. Samstage zählen nicht als Werktage mit. Jede Lücke in der Zeit der Arbeitsunfähigkeit hat finanzielle Folgen.

Die Meldung der Arbeitsunfähigkeit ist eine Verpflichtung des kranken Arbeitnehmers. Die Folgen einer nicht erfolgten oder verspäteten Bekanntgabe gehen somit zulasten der betroffenen Person.

Kann ich in Urlaub fahren, während ich Krankengeld erhalte?

Das Krankengeld kann während Ihres Urlaubs weitergezahlt werden, wenn Sie von Ihrer Krankenkasse die Zustimmung erhalten haben. Es ist sinnvoll, das UWV bestätigen zu lassen, dass der Urlaub den Genesungsprozess aus medizinischer Sicht nicht in Gefahr bringt oder verzögert und dass Sie immer noch nicht in der Lage sind, im Urlaub zu arbeiten. Sorgen Sie dafür, dass Sie den Antrag rechtzeitig (mindestens 3 Wochen vorher) bei der Krankenkasse einreichen.

Worauf muss ich bei einer Rehabilitationsmaßnahme achten?

Wenn laut ärztlichem Rat die Verdienstmöglichkeiten erheblich gefährdet sind, kann die Krankenkasse Sie ersuchen, innerhalb von 10 Wochen einen Antrag auf Rehabilitation (Reha oder Kur genannt) zu stellen. Wenn der Antrag nicht innerhalb dieser Frist gestellt wird, wird der Anspruch auf Krankengeld ausgesetzt.

Durch einen Rehabilitationsantrag ist es möglich, dass dieser Antrag für Rehabilitation als ein Antrag auf Arbeitsunfähigkeitsrente (deutsche Rente) betrachtet wird. Nachteilig ist, dass eine deutsche Rente wegen Arbeitsunfähigkeit geringer ist als das Krankengeld. Wenn Sie Grenzgänger sind und früher auch in den Niederlanden gearbeitet haben, muss auch eine WIA-Zahlung beantragt werden. Die Wartezeit für die WIA beträgt zwei Jahre, wodurch der Versicherte in manchen Fällen in Deutschland oder den Niederlanden eine ergänzende Arbeitslosenleistung beantragen muss (abhängig davon, ob das Beschäftigungsverhältnis noch besteht oder nicht). Erkundigen Sie sich diesbezüglich bei einem Berater des Grenzinfopunkts.

Was, wenn Sie keinen Anspruch mehr auf Krankengeld haben ?

Für die selbe Krankheit wird maximal 78 Wochen innerhalb von drei Jahren Krankengeld gezahlt. Während der Lohnfortzahlung wird der Anspruch auf Krankengeld ausgesetzt. Dieser Zeitraum ist in der Frist von 78 Wochen für die selbe Krankheit enthalten. Eine neue, andere Krankheitsursache verlängert den Anspruch auf Krankengeld nicht. Nach 78 Wochen Krankheit spricht man von „Aussteuerung”.

Was passiert, wenn mein Anspruch auf Krankengeld endet ?

Nach Ablauf der Frist für das Krankengeld haben Sie Anspruch auf Arbeitslosenleistung vom UWV, wenn Ihr Arbeitsverhältnis beendet ist. Wenn das Arbeitsverhältnis noch besteht, besteht Anspruch auf Arbeitslosengeld der Arbeitsagentur, wenn Sie mindestens 15 Stunden pro Woche für leichte Tätigkeiten verfügbar sind. Auch den anderen Bedingungen für Arbeitslosengeld müssen Sie entsprechen.

Wenn Sie durch die Krankheit nicht mehr als sechs Monate in der Lage sind zu arbeiten und nicht verfügbar sind, haben Sie auch Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn die anderen Bedingungen erfüllt sind. In diesem Fall kann die Agentur für Arbeit Sie ersuchen, innerhalb eines Monats einen Antrag auf Rehabilitation bei der Deutschen Rentenversicherung oder beim UWV für eine WIA-Leistung zu stellen. Damit soll dafür gesorgt werden, dass anschließend eine Arbeitsunfähigkeitsleistung gezahlt werden kann.

 

Dank an die Arbeitskammer des Saarlandes

Hier finden Sie
Grenzinfopunke in Ihrer Nähe