Krankenversicherung

Gesetzliche und private Krankenversicherung

Wenn Sie in Deutschland arbeiten, sind Sie in Deutschland gegen Krankheitskosten versichert. Deutschland hat unterschiedliche Arten von Krankenversicherung: Gesetzliche Krankenversicherung (pflicht-oder freiwillig versichert) und die private Krankenversicherung. Als Arbeitnehmer sind Sie pflichtversichert, wenn Ihr Bruttolohn nicht über € 62.550,- pro Jahr liegt (2020). Wenn Sie mehr verdienen, können Sie zwischen einer freiwilligen Versicherung bei einer gesetzlichen Krankenkasse und einer privaten Versicherung wählen.

Pflichtversicherung oder freiwillige Versicherung bei einer gesetzlichen Krankenkasse

Eine Krankenkasse in Deutschland ist die Instanz, die Ihre Krankenversicherung regelt und die Beiträge erhält, die Ihr Arbeitgeber von Ihrem Lohn einbehält und Krankengeld zahlt, wenn Sie länger als 6 Wochen krank sind.

Wenn Sie pflicht- oder freiwillig versichert sind, können Sie sich bei einer Krankenkasse anmelden. Hier finden Sie eine Übersicht der deutschen Krankenkassen (Achtung: einige arbeiten nur regional). Bei dieser Krankenkasse beantragen Sie das Formular S1 (ehemals E106). Damit können Sie sich bei CZ in den Niederlanden für die so genannte Vertragspolice anmelden. Als Grenzgänger können Sie dann die Gesundheitsversorgung in den Niederlanden über diesen Krankenversicherer in Anspruch nehmen. Dies gilt auch für Ihren nicht erwerbstätigen Partner (verheiratet oder im Rahmen einer registrierten Partnerschaft) und eventuell für Ihre minderjährigen Kinder. Sie haben dann in den Niederlanden Anspruch auf dieselbe Versorgung wie jemand, der in den Niederlanden versichert ist. Der Unterschied ist, dass Sie dafür der CZ keinen Beitrag zahlen müssen. Der einzige Beitrag, der ggf. fällig wird, ist für ein zusätzliches Versicherungspaket. Sie finden weitere Informationen über die Vertragspolice auf der Seite von CZ. Hier können Sie sich auch anmelden. Sie können dann die deutsche Gesundheitsversorgung wie in Deutschland üblich mit einer Karte Ihrer Krankenkasse nutzen und die niederländische Gesundheitsversorgung wie in den Niederlanden üblich mit der Karte von CZ.

Für die Krankenversicherung von Familienmitgliedern verweisen wir auf den betreffenden Teil ,Familie – Krankheitskosten´

Krankengeld

Die Krankenkasse zahlt auch Krankengeld, wenn Sie länger als 6 Wochen krank sind. Ihr Arbeitgeber zahlt die ersten 6 Wochen den Lohn weiter. Das Krankengeld beträgt 70% des Lohns.

 

 

Private Krankenversicherung

Der Beitrag für eine private Versicherung hängt von Ihrem Alter, vom Selbstbehalt und Geschlecht ab und kann im Laufe der Jahre steigen. Familienmitglieder können bei zusätzlichen Beitragszahlungen unter bestimmten Bedingungen mitversichert werden.

Die Nachteile einer privaten Krankenversicherung sind:

  • Sie können die Gesundheitsversorgung in den Niederlanden nicht über die Vertragspolice von CZ nutzen. Vor allem für das Wlz ist dies ein großer Nachteil, weil dieses Risiko nicht privat zu versichern ist.
  • Sie haben keinen Anspruch auf Krankengeld, dafür können Sie eine so genannte Krankentagegeldversicherung) abschließen.
  • Eventuell ist es schwierig, einen deutschen Versicherer zu finden, der Sie versichert, weil Sie nicht in Deutschland wohnen.
  • Sie müssen mit Ihrem Privatversicherer absprechen, wie Sie Ihre niederländischen Gesundheitskosten abrechnen können und welche Kosten erstattet werden.

Krankenversicherungszuschlag (zorgtoeslag)

Wenn Sie in Deutschland krankenversichert sind, haben Sie in den Niederlanden keinen Anspruch mehr auf den Krankenversicherungszuschlag (zorgtoeslag). Wenn Ihr Partner in den Niederlanden versichert ist und das gemeinsame Einkommen unter der Einkommensgrenze liegt, hat Ihr Partner Anspruch auf die Hälfte des Zuschlags.

Hier finden Sie
Grenzinfopunke in Ihrer Nähe