Rente und Steuern

Zum 1. Januar 2016 ist das neue Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den Niederlanden und Deutschland in Kraft getreten. Dort ist festgelegt, über welche Einkünfte in welchem Land Steuern bezahlt werden müssen. Die Vereinbarung besagt, dass die gesamten zu entrichtenden Steuern in Deutschland fällig sind, wenn die deutschen Renten (private und gesetzliche Rente addiert) höher als € 15.000,- sind. Liegen die Renten niedriger, werden dafür in den Niederlanden Steuern gezahlt. Das kann dazu führen, dass sich Ihr Nettoeinkommen ändert. Eine Ausnahme sind Beamtenrenten, diese unterliegen immer den deutschen Steuern.

Wenn Sie Ihren Wohnsitz in den Niederlanden haben, müssen Sie in Ihrer Steuererklärung Ihr gesamtes weltweites Einkommen angeben. Zu Ihrem weltweiten Einkommen gehören auch Ihre nicht-niederländischen Einkünfte. Beziehen Sie eine Rente, Leibrente oder Sozialversicherungsleistung aus Deutschland? Dann müssen Sie diese in den Niederlanden versteuern.

Von der Regel, dass Sie in den Niederlanden Steuern zahlen, bestehen folgende Ausnahmen:

  • Sie beziehen eine Beamtenpension (bei deutscher Staatsbürgerschaft)
  • Sie beziehen mehr als 15.000 € aus Renten, Leibrenten und Leistungen aus Deutschland (Beamtenrenten nicht mitgerechnet)
  • Sie bekommen eine Abfindung für eine Rente oder Leibrente

Wenn Ihre Rente höher ist als € 15.000,- brutto im Jahr, unterliegen Sie der deutschen Besteuerung. Das Finanzamt Neubrandenburg (Rentenempfänger im Ausland – RiA) ist in Deutschland das einzige Finanzamt, das zentral für alle zuständig ist, die im Ausland leben und aus Deutschland nur Renten beziehen. Bei weiteren Einkünften kann ein anderes Finanzamt zuständig sein.

Unter Downloads finden Sie die Formulare bezüglich eine Steuererklärung für Neubrandenburg.

Downloads

Hier finden Sie
Grenzinfopunke in Ihrer Nähe