Neue Einreiseverordnungen in NRW und Niedersachsen

12. November 2020

Die Länder NRW und Niedersachsen haben Ihre Einreiseverordnungen angepasst und zum Teil verschärft. Zum einem gibt es ein neues einheitliches Online-Meldeportal, bei dem man sich im Allgemeinen vor Einreise nach Deutschland registrieren muss. Zum anderen müssen bestimmte Personengruppen sich vom Arbeitgeber, Auftraggeber oder Ihrer Bildungseinrichtung die Notwendigkeit des Aufenthalts bescheinigen lassen. In Niedersachsen gilt zudem für bestimmte Fälle, dass ein Hygienekonzept vorgelegt werden muss und auch in NRW gelten bestimmte Ausnahmen nicht, wenn Arbeitgeber, Unternehmen und andere Einrichtungen über kein Infektionsschutz- und Hygienekonzept verfügen.

Die neuen Verordnungen sind recht umfangreich und durch verschiedene Ausnahmen nicht sofort verständlich. Wir erarbeiten derzeit eine Übersicht der geltenden Regeln. Dafür fragen wir auch bei den verantwortlichen Stellen nach, ob unsere Interpretationen richtig sind. Sobald die Übersicht fertig ist, werden wir sie hier veröffentlichen.

 

Weitere Informationen bekommen Sie bei den betreffenden Behörden:

Das Land NRW hat weiterhin sein Servicetelefon geschaltet: 0211 / 9119-1001. Dort erhalten Sie bei konkreten Fragen zu den verschiedenen Verordnungen in NRW eine Antwort. Die Hotline ist besetzt: Montag–Freitag, 8–20 Uhr, Samstag und Sonntag, 10–18 Uhr und auch per Mail (corona@nrw.de) erreichbar. Hier finden Sie außerdem die gängigsten FAQ des Landes NRW.

 

Hier finden Sie die Einreise-FAQ des Landes Niedersachsen, die auch auf berufliche Pendler eingeht. Die Zentrale Corona-Hotline der Niedersächsischen Landesregierung erreichen Sie unter der Telefonnummer: 0511 120-6000 (Mo – Fr 8 bis 19 Uhr und Sa – So 10 bis 17 Uhr).

Veranstaltungen

Hier finden Sie
Grenzinfopunke in Ihrer Nähe