Das 9-Euro-Ticket für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland

Im Zeitraum vom 1. Juni bis zum 31. August 2022 gilt das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV in Deutschland. Angesichts hoher Energiepreise soll das Ticket Berufspendler entlasten und Menschen von der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel überzeugen.

Das Ticket ist jeweils vom ersten bis zum letzten Tag eines Monats gültig und wird für diesen Zeitraum jeweils 9 Euro kosten. Nutzen kann man es im Nahverkehr, also in Regionalbahnen, Bussen, U-Bahnen, S-Bahnen sowie Straßenbahnen. Ausgenommen sind in den meisten Fällen die Züge des Fernverkehrs (z.B. IC, EC, ICE) sowie Fernbusse.

Kinder ab 6 Jahre müssen ein eigenes Ticket lösen. Die Mitnahme von Fahrrädern ist nicht in jedem Fall möglich und erfordert ein weiteres Fahrradticket.

Personen, die bereits ein Abonnement abgeschlossen haben, profitieren automatisch von der Preisreduzierung. Weitere Fragen zum 9-Euro-Ticket beantwortet die Bahn auf ihrer Website.

Erhältlich ist das Ticket digital über die Apps der Verkehrsverbünde und –unternehmen. Möglich ist auch der Kauf vor Ort in Kundenzentren und Vorverkaufsstellen sowie an Fahrkartenautomaten.

Das 9-Euro-Ticket gilt grundsätzlich nur innerhalb der deutschen Landesgrenzen und endet an der letzten Haltestelle vor der Grenze. Für Fahrten in die Niederlande oder nach Belgien müssen laut mobil.NRW separate Tickets gelöst werden. Bestehende Abotickets blieben davon jedoch unberührt, d.h. sie können auch weiterhin für Fahrten nach Belgien oder in die Niederlande genutzt werden. In wenigen Verkehrsverbünden kann das 9-Euro-Ticket auch bis in die Niederlande genutzt werden. Dies betrifft beispielsweise einige Linien im Aachener Verkehrsverbund.

In Niedersachsen endet der Gültigkeitsbereich an der deutsch-niederländischen Grenze. Fahrten nach Bad Nieuweschans oder Groningen erfordern den Kauf eines Anschlusstickets.