Europaminister Holthoff-Pförtner (NRW) und Commissaris van de Koning Roemer (Provinz Limburg) bei digitaler Live-Übertragung

Die GrenzInfoPunkte entlang der deutsch-niederländischen Grenze sind häufig auch beim Service Grenzüberschreitende Arbeit (SGA) aktiv. Am 2. Februar stellt sich der SGA Venlo einem breiten Publikum vor. Die Ergebnisse und Zukunftspläne des SGA stehen im Mittelpunkt einer digitalen Live-Sendung mit dem neuen Commissaris van de Koning von der Provinz Limburg Emile Roemer und NRW-Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner. Interessierte sind herzlich eingeladen sich die Übertragung ab 14 Uhr anzuschauen unter www.grenzarbeit.eu/venlo/.

Beim SGA werden niederländische und deutsche Arbeitgeber und Arbeitsuchende vom Team Grenzarbeit in einer zentralen Anlaufstelle, dem One-Stop-Shop, in Venlo kostenlos über den Arbeitsmarkt in beiden Ländern beraten. Neben der Arbeitsvermittlung – und das ist das Besondere am SGA –  sind auch Informationen rund um Steuern und Sozialversicherung im jeweiligen Nachbarland und bei grenzüberschreitenden Situationen wesentlicher Bestandteil des Angebots. Die Arbeitgeber werden bei der Bewertung von Diplomen, der Abfassung von Stellenangeboten und deren Registrierung im niederländischen und deutschen Stellenangebotssystem beraten. Unterstützung gibt es auch bei der Vermittlung von geeigneten Kandidaten für die ausgeschriebenen Stellen. Arbeitsuchende können ihr Bewerbungsprofil sowohl in die niederländische als auch in die deutsche Stellendatenbank eingeben, erhalten Hilfe bei ihrem Anschreiben und können an einem Bewerbungstraining teilnehmen. Außerdem gibt es Ratschläge zur Anerkennung von Diplomen und anderen beruflichen Qualifikationen, die für eine grenzüberschreitende Tätigkeit erforderlich sind.

Der SGA Venlo ist eine euroregionale Kooperation zwischen den Bundesagenturen für Arbeit in Mönchengladbach und Krefeld, dem Jobcenter des Kreises Viersen, des GrenzInfoPunktes der euregio rhein-maas-nord, dem UWV Nord- und Mitte-Limburg sowie der Arbeitsmarktregion Nord-Limburg. Der Standort Venlo wurde gewählt, weil er in der Nähe der deutschen Grenze liegt. Hier wurde ein spezieller Raum eingerichtet, in dem immer zwei Mitarbeiter des Teams Grenzarbeit anwesend sind. Gefördert wird der SGA durch Mittel der Europäischen Union und findet im Rahmen von EURES (EUropean Employment Service) statt.

Durch den SGA in Venlo und seine Vorgängerprojekten haben bislang mehr als 160 Menschen eine Beschäftigung im Nachbarland gefunden. Darüber hinaus wurden 735 Arbeitssuchende bei der Suche nach grenzüberschreitender Arbeit unterstützt. Während der Corona-Pandemie fanden Termine überwiegend online und per Telefon statt.

Bei der digitalen Bestandsaufnahme wird NRW Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner gemeinsam mit Commissaris van de Koning der Provinz Limburg Emile Roemer die Bedeutung der Grenzregion und den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt hervorheben. Auch Vertreter der beteiligten Organisationen werden zur Diskussion beitragen. Moderiert wird die Live-Übertragung vom Journalisten Ludger Kazmierczak. Zuschauerinnen und Zuschauer haben die Möglichkeit online Fragen zu stellen. Einblicke in die grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung, Herausforderungen und Potentiale geben außerdem Frank Meyer, Oberbürgermeister der Stadt Krefeld und Präsident der euregio rhein-maas-nord ebenso wie die Geschäftsführerinnen und -führer der Partnerorganisationen.