Arbeiten ohne Grenzen: Studierende erfahren mehr über Chancen im Nachbarland

Student*innen der Hochschule Osnabrück (Campus Lingen) erörterten kürzlich gemeinsam mit Berater*innen des GrenzInfoPunkt Ems Dollart Region (GIP EDR) die Möglichkeiten des niederländischen Arbeitsmarktes. Die GIP EDR-Beraterinnen Kerstin van Hoorn und Jeannine Boomker zeigten gemeinsam mit der EURES-Beraterin Kathrin Zandman von der Agentur für Arbeit Nordhorn in einer Online-Präsentation, was beim Schritt über die Grenze zu bedenken ist.

Neben allgemeinen Informationen über das Nachbarland wurden die Student*innen auch über praktische Dinge informiert, die mit einer Tätigkeit im Nachbarland verbunden sind. Außerdem wurde erläutert, wie die EDR und die Agentur für Arbeit Student*innen bei einem möglichen Schritt über die Grenze unterstützen können.

Wollen Sie auch erfahren, welche Möglichkeiten es gibt, im Nachbarland zu arbeiten, ein Praktikum zu machen oder zu studieren? Zahlreiche Infos dazu gibt es auf der GIP EDR-Webseite oder kontaktieren Sie unsere Berater*innen hier.

Die Dienstleistungen des GIP EDR werden durch die Unterstützung der Provinzen Groningen und Drenthe, der Arbeitsmarktregion Drenthe, des Landes Niedersachsen, der Landkreise Emsland und Leer sowie der Agentur für Arbeit Nordhorn ermöglicht.