GrenzInfoPunkt Rhein-Waal lädt zu einem Vortrag zum Thema Erbrecht ein

Worauf muss man achten, wenn man grenzüberschreitend ein Erbe antritt? Welche Folgen hat es? Und welche Unterschiede gibt es im Erbrecht zwischen Deutschland und den Niederlanden? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Interessierte im Rahmen eines Vortrags des grenzüberschreitend tätigen Notariats Van Weeghel Doppenberg Kamps Notarissen. Dazu lädt der GrenzInfoPunkt Rhein-Waal am Dienstag, 18. Oktober, von 19 bis 21 Uhr ins Euregio Forum in Kleve ein.

Viele Niederländer wählen Deutschland als ständigen Wohnsitz. Seit einiger Zeit gelten für niederländische Staatsangehörige, die dauerhaft in Deutschland leben, wichtige neue Regelungen. „Diese Vorschriften haben u. a. erhebliche Auswirkungen auf das Erbrecht und die Besteuerung“, weiß Cees Doppenberg vom Notariat Van Weeghel Doppenberg Kamps. „Die Änderungen bewirken beispielsweise, dass diese Niederländer demnächst unter das deutsche Erbrecht fallen. So ist der überlebende Partner weniger gut geschützt. Und im Falle von Lebensgemeinschaften hat die Familie plötzlich auch einen Rechtsanspruch auf das Erbe.“ Daher gilt es beispielsweise auch frühzeitig zu klären, ob und in welchem Land ein Testament und ein Ehevertrag aufgesetzt werden sollten.

Vor diesem Hintergrund hat das Deutschland-Team von Van Weeghel Doppenberg Kamps Notarissen einen Vortrag zum Thema „Die aktuelle Situation für in Deutschland lebende Niederländer“ vorbereitet.

Anmeldung

Wer am Dienstag, 18. Oktober, von 19 bis 21 Uhr dem Vortrag beiwohnen möchte, kann sich bis zum 14. Oktober telefonisch unter 02821/793079 oder per E-Mail an gip@euregio.org anmelden. Die Teilnahme an der Veranstaltung, die im Forum der Euregio Rhein-Waal (Emmericher Straße 24, 47533 Kleve) stattfindet, ist kostenlos.

Weitere Meldungen

Veranstaltungen

Grenzinfopunkte in Ihrer Nähe

Finder