Arbeiten im Nachbarland: Neue Sprechstunden beim GrenzInfoPunkt Rhein-Waal

Auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz? Wer in dieser Situation ist, findet seinen Traumjob möglicherweise direkt hinter der Grenze: in den Niederlanden. Doch wie gelangt man eigentlich an Stellenausschreibungen in den Niederlanden? Läuft der Bewerbungsprozess dort anders ab? Und wenn man die Stelle dann hat, wo zahlt man eigentlich Steuern? Wo zahlt man seine Rentenbeiträge? Die Experten vom GrenzInfoPunkt der Euregio Rhein-Waal haben die Antworten darauf. Sie beantworten alle Fragen rund ums Arbeiten, Wohnen und Studieren im Nachbarland. In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, dem niederländischen UWV und dem Bureau voor Duitse Zaken der Sociale Verzekeringsbank organisiert die Grenzgängerberatungsstelle am 1., 15. und am 22. März drei Online-Sprechstunden.

Wer in den Niederlanden ein Arbeitsverhältnis eingeht, muss verschiedene Angelegenheiten regeln. Steuern und Rente sind da nur der Anfang: Ein Job in Deutschland hat nämlich auch Auswirkungen auf die Pflegeversicherung und das Kindergeld. Und wie genau läuft eine Krankmeldung ab, wenn einen mal die Grippe erwischt hat? Für alle, die Antworten auf diese Fragen suchen, gibt es den GrenzInfoPunkt der Euregio Rhein-Waal. Er bietet kostenlose Informationen und Beratungen für aktuelle, ehemalige und künftige Grenzpendler an, die auf der anderen Seite der Grenze arbeiten, wohnen, oder studieren bzw. entsprechende Pläne verfolgen. Auch Arbeitgebern wird dort bei Fragen weitergeholfen. „Wenn man in den Niederlanden wohnen oder arbeiten möchte, muss man sich mit vielen Dingen auseinandersetzen“, weiß Carola Schroer, Beraterin beim GrenzInfoPunkt Rhein-Waal. „Es ist wichtig, sich rechtzeitig um alle Dinge zu kümmern, die geregelt werden müssen. Wir können dabei helfen: Wir verfügen über ein großes Netzwerk und haben Kontakte zu allen wichtigen Instanzen, sodass wir Fragen von Grenzpendlern und Arbeitgebern schnell beantworten können.“

Monatlich drei Online-Sprechstunden

Grenzpendler können ihre Fragen nicht nur in persönlichen telefonischen Beratungsgesprächen (von Montag bis Donnerstag zwischen 8.30 und 16.30 Uhr) stellen, sondern auch im Rahmen mehrerer Online-Sprechstunden. Diese finden am ersten, dritten und letzten Dienstag des Monats statt. Zu den nächsten Sprechstunden lädt der GrenzInfoPunkt Rhein-Waal am 1., 15. und 29. März – am 1. und 15. März sind der UWV und die Agentur für Arbeit mit dabei, am 29. März das Bureau voor Duitse Zaken der Sociale Verzekeringsbank.

Alle Sprechstunden beginnen um 9 Uhr und enden um 12.30 Uhr. Termine können unter der Nummer 02821/793079 vereinbart werden.

Alle Informationen zu den Online-Sprechstunden 2022 finden sich auch in der Übersicht auf unserer Website.

Weitere Meldungen

Veranstaltungen

Grenzinfopunkte in Ihrer Nähe

Finder