Belgien: Neue Unterstützungsmaßnahmen der Flämischen Regierung

Am 1. April kündigte die flämische Regierung neue Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft und zum Ausgleich der durch den Ausbruch des Coronavirus verursachten wirtschaftlichen Schäden an. Zu diesen Maßnahmen gehören eine Entschädigungsprämie, spezifische nachrangige Darlehen und Garantien sowie die Wiedergutmachung der tatsächlichen Schäden subventionierter Vereine.

Die Entschädigungsprämie beträgt 3.000,00 € für Unternehmen, die im April mindestens 60% ihres Umsatzes im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verloren haben. Auch Existenzgründer können die Ausgleichsprämie in Anspruch nehmen. Allerdings muss zwischen der „Compensatiepremie“ und der „Hinderpremie“ unterschieden werden. Die „Hinderpremie“ steht nur Unternehmen mit einem physischen Standort in Flandern zur Vefügung, die gezwungen sind zu schließen. Die „Compensatiepremie“ ist dagegen für Unternehmen bestimmt ist, die zwar offen bleiben, aber einen Umsatzverlust von 60 % erleiden. Es ist mittlerweile möglich, die Unterstützung von 4.000,00 Euro über diese Website der Flämischen Agentur für Innovation und Unternehmertum (VLAIO)  zu beantragen.

Die speziellen nachrangigen Darlehen und Garantien stehen sowohl großen Unternehmen als auch KMU (kleine und mittlere Unternehmen) zur Verfügung. Für große Unternehmen, die Schwierigkeiten haben, Ihre Kredite zu bezahlen, wird die flämische Regierung mehr Garantien bereitstellen. Für KMU und insbesondere für Start-ups und Scale-Ups stellt die flämische Regierung nachrangige Darlehen mit einer Laufzeit von 3 Jahren und einem reduzierten Zinssatz zur Verfügung.

Subventionierte Vereine können den tatsächlichen Schaden, den sie erlitten haben, von der flämischen Regierung ersetzt bekommen. Zu diesem Zweck stellt die flämische Regierung einen Notfallfonds zur Verfügung, um den subventionierten Sektoren (Jugend, Sport, Kultur, Medien, …) sowie einigen speziellen Sektoren (Blumenzucht, Tourismus, Mobilität, öffentliche Arbeiten, …) zu helfen, die Auswirkungen dieser Krise teilweise aufzufangen.

Diese neuen Maßnahmen sind noch nicht umsetzungsreif. Weitere Informationen werden voraussichtlich im Laufe der nächsten Woche über die Website der flämischen Regierung und die Website von VLAIO zur Verfügung stehen.