von Elke Hoffmann am 06.09.2017

Intensive Zusammenarbeit der Grenzinfopunkte, Gewerkschaften und Arbeitsverwaltungen

Das 2. GIP-Together am 4. + 5.9. in Eupen bot den Beratern der GRENZINFOPUNKTE aus 8 Euregios und den EURES-Beratern der Arbeitsverwaltungen und Gewerkschaften der deutsch-belgisch-niederländischen Grenzregion viel Diskussionsstoff und die Möglichkeit, die gute Zusammenarbeit zu intensivieren und auszubauen.

Den Auftakt machte Dr. Werner Pfeil (MdL NRW), der mit dem Auszug aus dem NRW-Koalitionsvertrag zwischen CDU und FDP zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ausführlich die zukünftige Europa- und Nachbarschaftspolitik des Landes NRW vorstellte.

In einem dichten Programm wurden Probleme bei der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung, der Arbeitnehmerfreizügigkeit und der fairen Mobilität dargestellt und diskutiert.
Auch der Bericht über die  hervorragend gestartete Arbeit des Service-Grenzüberschreitende-Arbeitsvermittlung im Eurode Business Center und der Ausblick auf konkrete Schritte zu einer Willkommenskultur in der Euregio Maas-Rhein und notwendige Schritte hin zum einem euregionalen Arbeitsmarkt sorgten für intensiven Gesprächsstoff.