Deutsch-niederländischer Arbeitsmarkt: Hoffnungsschimmer im Grenzraum

Trotz der Coronakrise bietet der deutsch-niederländische Arbeitsmarkt noch Chancen. Das geht aus Einschätzungen der Agentur für Arbeit, des niederländischen Pendants UWV, von Unternehmen und EU-Projekten hervor. Als Begleiter im grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt fungiert der GrenzInfoPunkt der Euregio Rhein-Waal.

Als deutsch-niederländische Familie im (Arbeits-)Alltag Gemischtes Doppel

Gerwin en Lina Putman

Gerwin Putman ist Niederländer, wohnt in Kleve und arbeitet im Montessori-Kinderhaus in Kellen. Seine Frau Lina ist Deutsche und als Mikrobiologin in Wageningen beschäftigt

In zwei Ländern gleichzeitig arbeiten – was ist mit der Sozialversicherung?

Wer in den Niederlanden und Deutschland arbeitet, sieht sich schnell mit der Frage nach der Sozialversicherung konfrontiert. Wo diese anfällt, ist von den Arbeitsstunden im jeweiligen Land abhängig. Europäisches Gesetz Die Europäische Union hat Gesetze aufgestellt, um das Arbeiten jenseits der Grenze einfacher zu machen und Grenzpendler zu unterstützen. So schreibt sie vor, dass Arbeitnehmer […]

Beratung bei der Sprechstunde des GrenzInfoPunktes Rhein-Waal: „Sehr dankbare Arbeit“

Steuern, Rente, Krankenversicherung, Kindergeld… Alles Dinge, an die man denken muss, wenn man ins Nachbarland auswandern möchte oder dort eine Arbeitsstelle annimmt. Dafür organisiert der GrenzInfoPunkt Rhein-Waal jeden letzten Dienstag im Monat eine Beratungssprechstunde, bei der Experten kostenlos Rede und Antwort stehen. Welche Fragen werden häufig gestellt? Und was schätzen die Experten an der Sprechstunde? Die Berater im Interview.

FrauenInformationsTag in Kleve

Am 16. September informiert der GrenzInfoPunkt beim FrauenInformationsTag (FIT) im Foyer der Stadthalle Kleve über das Arbeiten in den Niederlanden. An diesem Tag können sich Frauen aus dem Kreis Kleve von 9 bis 13 Uhr an Infoständen oder von anwesenden Experten rundum ihr berufliches Anliegen beraten lassen.

Grenzpendler: arbeiten und studieren in einem anderen EU-Land

In einem neuen Untersuchungsbericht hat Eurostat die Mobilität der Europäer im Jahr 2018 dargestellt. Der Bericht beschreibt die Mobilität der EU-Bürger in vier Themenbereichen. Das Kapitel Studieren und Arbeiten im Ausland befasst sich mit Grenzgängern. Es zeigt, dass 39.500 Deutsche für ihre Arbeit in die Niederlande pendeln und 16.200 Niederländer zur Arbeit nach Deutschland fahren.

Entsendung: Niederländischer Ministerrat genehmigt Gesetzentwurf „Gleiches Entgelt für gleiche Arbeit“ in der gesamten EU

Die überarbeitete Entsenderichtlinie schafft ein neues und besseres Gleichgewicht zwischen dem freien Dienstleistungsverkehr innerhalb der EU und dem Schutz der Rechte entsandter Arbeitnehmer. Dies betrifft insbesondere den Schutz der Arbeitsbedingungen und -umstände der Arbeitnehmer. Gleiches Entgelt für die gleiche Arbeit am gleichen Ort ist ein wichtiger Ausgangspunkt.

In zwei Kulturen zu Hause

Die Niederländerin Ingeborg Lindhoud lebt und arbeitet seit 2005 in Deutschland. Dank ihrer langjährigen Kenntnisse und Erfahrungen mit der deutschen Sprache und Kultur ist sie in zwei Ländern zu Hause und kennt die deutsch-niederländischen Kulturunterschiede wie kaum eine andere. Seit 2016 hat sie ein eigenes Unternehmen und als Trainerin und Beraterin teilt sie ihre Erfahrungen […]

Erfolgreiches erstes Treffen der Arbeitsgruppe „Grenzüberschreitender Arbeitsmarkt“

2018 ist die Euregio Rhein-Waal mit einem Projekt zur Stärkung des grenzüberschreitenden Arbeitsmarktes gestartet. Vertreter von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, Arbeitsvermittlungsorganisationen, Behörden und Bildungseinrichtungen aus sowohl Deutschland und den Niederlanden haben sich dieser Initiative einer grenzüberschreitende Arbeitsmarktplattform angeschlossen. So sollen unter anderem in themenbezogenen Workshops die Hemmnisse des grenzüberschreitenden Arbeitsmarktes aufgedeckt, Ursachen ermittelt und gemeinsame Lösungen […]

Von Kleve nach Amsterdam und wieder zurück

Seit über fünfzehn Jahren pendelt Andreas van Koeverden fast täglich zwischen seinem Wohnort Kleve und seiner Arbeitsstelle in Amsterdam. Um die nicht ganz so kleine Distanz zwischen den beiden Orten zu überbrücken, arbeitet er einige Tage in der Woche im Homeoffice oder übernachtet in der niederländischen Hauptstadt. Was hat ihn dazu bewogen, im Nachbarland zu […]