Kostenlose Grenzgängersprechstunde am 20. September

Wer auf der Suche nach einem neuen Job ist, schaut sich meist erstmal in der näheren Umgebung an. Oftmals wird dabei aber eine naheliegende Möglichkeit außer Acht gelassen: eine Anstellung in den Niederlanden, die zahlreiche Chancen mit sich bringt. Es ist allerdings sinnvoll, im Vorfeld einige Fragen zu klären, damit dem Traumjob nichts im Wege steht. Dabei unterstützt der GrenzInfoPunkt Rhein-Waal in Kleve. Regelmäßig veranstaltet er kostenlose Sprechstunden, die sich an künftige, aktuelle und ehemalige Grenzpendler richten. Der nächste Beratungstermin ist am Dienstag, 20. September.

Wo fallen die Steuern an? Wie wirkt sich eine Beschäftigung in den Niederlanden auf das Kindergeld aus? Wie sieht es mit der Krankenversicherung, der Sozialversicherung und der Altersvorsorge aus? Und wie verhält es sich mit dem Arbeiten von zu Hause aus? Wer Antworten auf diese und ähnliche Fragen sucht, ist beim GrenzInfoPunkt Rhein-Waal genau an der richtigen Adresse. Jeden Monat organisiert er eine öffentliche und kostenlose Sprechstunde. Die Experten beraten aktuelle und künftige Grenzarbeiter, aber auch ehemalige Pendler, die in der Vergangenheit im Nachbarland tätig waren und z.B. Anspruch auf eine Rente aus den Niederlanden haben.

Um noch zielgerichteter beraten zu können, wird der GrenzInfoPunkt Rhein-Waal von seinen Partnern unterstützt: der Bundesagentur für Arbeit, ihrem niederländischen Pendant UWV, den Finanzämtern beider Länder, dem BDZ – Bureau voor Duitse Zaken der Sociale Verzekeringsbank, der Deutschen Rentenversicherung Rheinland, verschiedenen Gewerkschaften und der Barmer.

Kostenlose Sprechstunde

Die nächste Grenzgängersprechstunde findet am Dienstag, 20. September, von 9 bis 12.30 Uhr im Forum der Euregio Rhein-Waal in Kleve statt. Die Beratung erfolgt kostenlos, der GrenzInfoPunkt Rhein-Waal bittet Interessierte aber darum, sich vorher anzumelden und anzugeben, mit welchen Partnern sie sprechen möchten. Vor Ort können sich die Angemeldeten in halbstündigen Zeitfenstern von den gewünschten Experten beraten lassen. Die Anmeldung kann telefonisch unter 02821-793079 oder per E-Mail an gip@euregio.org erfolgen.

Weitere Beratungsmöglichkeiten

Neben der monatlichen Grenzgängersprechstunde organisiert der GrenzInfoPunkt der Euregio Rhein-Waal auch zwei weitere Sprechstunden. Unlängst wurde eine Gewerkschaftssprechstunde eingeführt, die jeden Dienstag von 10 bis 12.30 Uhr angeboten wird. Dabei stehen den Teilnehmern Gewerkschaftsvertreter aus Deutschland und den Niederlanden Rede und Antwort. Sie unterstützen die Arbeitnehmer im sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereich und informieren sie über Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik sowie über Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz. Außerdem findet jeden ersten Dienstag im Monat von 9 bis 12 Uhr eine digitale Sprechstunde statt, bei der die Bundeagentur für Arbeit und das niederländische UWV anwesend sind.

Auch für diese beiden Sprechstunden ist eine vorherige Anmeldung telefonisch unter 02821-793079 oder per E-Mail an gip@euregio.org erforderlich. Die Termine für alle Sprechstunden im Jahr 2022 sind auf der Website www.grenzinfo.eu/erw/de/sprechtage zu finden.

Weitere Meldungen

Veranstaltungen

Grenzinfopunkte in Ihrer Nähe

Finder