Kostenlose Sprechstunde beim GrenzInfoPunkt Rhein-Waal

In den Niederlanden zu leben, zu arbeiten oder zu studieren hat viele Vorteile: Man lernt eine neue Kultur und Perspektive kennen, Alleinstehende haben in der Regel höhere Nettoeinkommen und die Krankengeldregelung ist arbeitnehmerfreundlicher als in Deutschland. So erfreulich diese Vorzüge auch sind, gibt es doch auch einige wichtige Punkte, die man als Grenzpendler beachten sollte. Eine gute Vorbereitung ist daher unerlässlich. Der GrenzInfoPunkt der Euregio Rhein-Waal weiß genau, was zu tun ist. Jeden Monat können sich Grenzpendler im Rahmen der Sprechstunden in Kleve persönlich beraten lassen. Der nächste Termin steht am Dienstag, 25. Oktober, an.

Jeden letzten Dienstag im Monat lädt der GrenzInfoPunkt im Forum der Euregio Rhein-Waal zur Grenzgängersprechstunde ein. Experten verschiedener Organisationen stehen Rede und Antwort zu allen Fragen des grenzüberschreitenden Wohnens, Arbeitens und Studierens. Wie macht man in den Niederlanden eine Steuererklärung? Wie verhält es sich mit der Rente, wenn man beginnt, im Nachbarland zu arbeiten? Benötigt man eine deutsche oder eine niederländische Krankenversicherung? Experten der Bundesagentur für Arbeit, ihrem niederländischen Pendant UWV, der Finanzämter beider Länder, des BDZ – Bureau voor Duitse Zaken der Sociale Verzekeringsbank, der Deutschen Rentenversicherung Rheinland, verschiedener Gewerkschaften und der Barmer stehen ehemaligen, aktuellen und künftigen Grenzpendlern zu diesen und weiteren Fragen zur Verfügung.

Kostenlose Sprechstunde

Die nächste Sprechstunde findet am Dienstag, 25. Oktober, von 9 bis 12:30 Uhr im Forum der Euregio Rhein-Waal (Emmericher Straße 24, 47533 Kleve) statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. Für jedes Beratungsgespräch ist eine halbe Stunde vorgesehen. Interessenten sollten im Voraus angeben, mit welchen Experten sie sprechen möchten. Die Anmeldung ist telefonisch unter 02821 793079 oder per E-Mail an gip@euregio.org möglich.

Weitere Beratungsmöglichkeiten

Wer sich auf der Suche nach spezifischen Informationen zu arbeitsmarktpolitischen oder sozialen Fragen befindet, ist ebenfalls beim GrenzInfoPunkt Rhein-Waal an der richtigen Stelle. Jeden Dienstagvormittag (Ausnahme: 1. November) findet von 10 bis 12.30 Uhr eine Gewerkschaftssprechstunde statt. Deutsche und niederländische Gewerkschaftsvertreter beraten zu sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Fragen und informieren über Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik sowie über Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz.

Außerdem organisiert der GrenzInfoPunkt Rhein-Waal an jedem ersten Dienstag im Monat eine digitale Sprechstunde mit der Agentur für Arbeit und dem UWV. Nächster Termin: am 8. November von 9 bis 12 Uhr. Für beide Sprechstunden bittet der GrenzInfoPunkt um eine vorherige Anmeldung.

Außerhalb der Sprechstunden ist es zudem möglich, sich kostenlos und persönlich beraten zu lassen – sowohl telefonisch und online als auch vor Ort. Wer sich für eine Sprechstunde anmelden oder einen individuellen Termin vereinbaren möchte, kann telefonisch unter 02821 793079 oder per E-Mail an gip@euregio.org Kontakt mit dem GrenzInfoPunkt Rhein-Waal aufnehmen.

Weitere Meldungen

Veranstaltungen

Grenzinfopunkte in Ihrer Nähe

Finder