Wohnen in Belgien, arbeiten in Deutschland

Wenn Sie in Deutschland arbeiten, sind Sie für Ihr Gehalt in Deutschland einkommenssteuerpflichtig. Das gilt auch für Menschen, die in Belgien leben und in Deutschland arbeiten. Als Grenzgänger können Sie unter bestimmten Voraussetzungen mögliche Abzüge und andere Steuervorteile des deutschen Steuersystems nutzen. Dazu müssen Sie die Voraussetzungen für die sogenannte 90% Regelung erfüllen, d.h. 90% Ihres Einkommens im Kalenderjahr muss der deutschen Steuerpflicht unterliegen oder ihr Einkommen, das nicht der deutschen Steuerpflicht unterliegt, darf nicht mehr als 9.000€ (18.000€ für Verheiratete, allerdings muss ihr gemeinsames Einkommen zu 90% der deutschen Besteuerung unterliegen) betragen.

Wenn Sie in Belgien wohnen und in Deutschland arbeiten, unterliegen Sie der Sozialversicherungspflicht in Deutschland.  Das heißt aber nicht, dass Sie Ihre gesamten belgischen Leistungsansprüche z.B. bei Ihrer Krankenversicherung verlieren.  Wenn Sie in Deutschland krankenversichert sind, können Sie über Ihre belgische Krankenkasse weiterhin zu Ihrem Arzt in Belgien gehen. Voraussetzung ist allerdings die kostenfreie Einschreibung in eine belgische Krankenkasse.

Falls Sie vollständig arbeitslos werden, müssen Sie Ihr Arbeitslosengeld in Belgien beantragen.

Wenn Sie Kinder haben und ihr Partner (oder ein anderer Elternteil) in Belgien arbeitet, wird vorrangig das belgische Kindergeld ausgezahlt. Es ist möglich, dass Sie aus Deutschland einen Ausgleichsbetrag erhalten, wenn das  Kindergeld dort höher ist. Wenn Ihr Partner nicht arbeitet und keine Leistung  aus Belgien empfängt, besteht vorrangig Recht auf deutsches Kindergeld. Für das Jahr 2019 sind in Belgien Änderungen im Kindergeld geplant.

Als Arbeitnehmer, der in Belgien wohnt, aber in Deutschland arbeitet, bauen Sie eine deutsche Rente (Rustpensioen) auf. Für die Rente ist in Deutschland die Deutsche Rentenversicherung zuständig. Eine Betriebsrente ist nicht selbstverständlich, bitte fragen Sie ihren Arbeitsgeber. Auch eine private Vorsorge für die Rente kann sinnvoll sein (Riester oder Rürup, aber lassen Sie sich dazu ausführlich beraten). Wenn der in Deutschland arbeitende Ehepartner stirbt sind die Hinterbliebenen wie Witwen- und Waisenrenten abgesichert. Dazu wenden Sie sich an die Deutsche Rentenversicherung. Eine eventuelle  Witwenrente wird nur ausgezahlt, wenn Sie verheiratet waren.